Munsters of Darts vs Ruppscher

Die Ruppscher zeigten sich vom Auftritt von Ameis als „La Bestia Blanca“ bis zum 3:3 schwer beeindruckt, konnten dann aber mit Hilfe der „Bestia Blanca“ in Gestalt von Fossi die entscheidenden Spiele für sich verbuchen.

Horne vs Munsters of Darts

Die Munters haben sich tapfer gewehrt, konnten aber die Niederlage letzendlich doch nicht verhindern.
Die Horner setzten hierbei im 2. Doppel eine neue Technik ein:
Hierbei wird der alte Score ganz gemächlich, seinem Alter entsprechend, nach unten gespielt.
Kurz bevor dann doch irgendwann einer ausgemacht, wird, gemäß einer gemeinsam ausgeklügelten Taktik, ein fast nicht zu bewältigender Ausmach-Weg bestimmt.
Schließlich wird dann der alte Score zu Bett gebracht.
Nachdem diese Technik im 2. Leg des 2. Doppel hervorragend funktioniert hatte, hat der Gegner leider gegen die Regeln verstoßen und den guten alten Score brachial nach unten gezogen, eiskalt ausgemacht und das Spiel gewonnen.
Als Fazit bleibt zu sagen:
Neue Technik mit gutem Ansatz, aber wenn der Gegner sich nun mal nicht an die Regeln hält,
kannste mache nix…… 🙂

Ehlhaltener vs Sackgasse

Obwohl die Ehlhaltener ausser einem Leg nicht viel entgegezusetzen hatten, war es doch für alle Beteiligten ein amüsanter Abend 🙂 .

 

Bounsä vs Munsters of Darts

Das Spiel stand lange auf des Messers Schneide, die Entscheidung fiel erst in den letzten 3 Einzeln.
Zum Ergebnis von 6:5 (15:12 Legs) trugen der bärenstarke Martin,
die zweifache Laura, Aco mit der Mütze und auch der Trainer Karsten bei. Bei den Munters hielten Paul, Ameis und auch Klaus nach Leibeskräften dagegen, aber am Ende war wohl der Motivator Karsten das Zünglein
an der Waage.
(Redaktionelle Anmerkung: Wahrscheinich hat er sie alle müdgebabbelt 🙂 )

Stübbche vs Horne

Spielbericht der Partie Stübbche vs. Horne:
Das Stübbche musste ohne seine nachnominierte Verstärkung Philipp
aus dem Frankenland antreten.
Dafür hatten Sie mit dem Großen Knöterer (GK), einem immer mal wieder für Verwirrung sorgenden Großen Organisator (GO) und einem stark verbesserten Carsten alles zur Gegenwehr mögliche aufgeboten.
Mit Norbert als altinternationalem Ägypthologen und somit Geheimwaffe war das Quartett komplett.
Aber auch das Team Horne hat sich nicht lumpen lassen und mit einer geheim gehaltenen Aufstellung den Gegner für´s erste geschockt.
Somit gingen die ersten 3 Einzel mit 3 Siegen an die Horner.
Das Kutscherdoppel aus GK & GO gewann dann das erste Doppel gegen Andreas und Peter.
(Kein Wunder bei soviel negativer Energie :-)).
Nach der zweiten Einzel-Runde stand es 2:5 für Horne.
Aber auch das Anrufen der Geister der historischen Aufholjagd gegen die Munters of Darts hat dem Stübbche nichts geholfen.
Mit dem Checkdart von Philipp (der, der die Horner Aufstellung so überraschend machte,
nicht der vom Stübbche) im 2. Doppel war der Stübbche-Wiederstand gegen die Niederlage gebrochen.
Am Ende stand es 8:3 (18:10 Legs) für die Horner,
wohlverdienter Auswärtssieg 🙂 !